TENS Geräte im Test – worauf es beim Kauf ankommt

Falls Sie überlegen ein TENS Gerät zu erwerben, dann ist es im Vorhinein besonders wichtig Testberichte zu lesen, um das beste Gerät zu finden und auszuwählen. Hier ist es natürlich auch von besonderer Wichtigkeit, dass man den vorgesehenen Anwendungsbereich beachtet, da hiervon die Anzahl der notwendigen Kanäle abhängt. Der TENS Geräte Test schafft Ihnen einen Überblick, damit Sie das für Sie richtige Gerät finden, das Ihnen zuverlässig helfen kann.

 

Was heißt TENS eigentlich und wozu sind diese Geräte geeignet?

TENS ist die Abkürzung für Transkutane elektrische Nerven Stimulation. Also kann man dieses Gerät als eine Form der Reizstromtherapie bezeichnen. Mit Hilfe von Elektrostrahlen können somit Schmerzen behandelt werden. Also handelt es sich um eine Schmerztherapie hierbei. Aber dieses Gerät ist nicht nur anwendbar bei Schmerzen, nein, es ist auch möglich Muskelerkrankungen und Wunden damit zu behandeln und die Heilung zu fördern.

Dieses Gerät hilft, wie bereits erwähnt, Schmerzen zu lindern, weil die Nerven mit Strom stimuliert werden. Ebenfalls steigert dieses Gerät die Durchblutung und hilft die Muskeln zu entspannen, deshalb wird dieses Gerät nicht nur von Schmerzpatienten verwendet, sondern oftmals auch von Sportlern, die ihre Muskeln nach dem Training entspannen wollen. Durch den Strom wird nämlich das Hormon Endorphin ausgeschüttet und diese Glückshormone wirken schmerzlindernd und entspannend.

 

Wie werden TENS Geräte angewendet?

Während der Behandlung werden Triggerpunkte stimuliert und die von den Nerven produzierten Schmerzen können nicht mehr ins Gehirn weiterwandern und werden dadurch vom Körper als nicht mehr so stark wahr genommen und wie bereits erwähnt ist ein Nebeneffekt dieses Produktes die Lockerung der Muskulatur und die Anregung des Stoffwechsels. Normalerweise wird diese Therapie in den Praxisräumen eines Physiotherapeuten durchgeführt, doch für Schmerzpatienten lohnt es sich durchaus dieses Produkt zu erwerben, denn je öfter diese Träger Punkte stimuliert werden, desto besser können chronische Schmerzen gelindert werden oder mit zunehmender Häufigkeit der Therapie sogar ganz verschwinden.

 

Schmerzen die mit TENS gelindert werden können:

Kopfschmerzen und Migräne, Gelenkschmerzen, Wirbelsäulenschmerzen, Entzündungen in Gelenken, aber auch in Knochen, Schmerzen des Stütz- und Bewegungsapparates, Nackenschmerzen, Tennisarm, Rheumaschmerzen, Narbenschmerzen, Schmerzen bei Krebserkrankungen, Hexenschuss etc.

 

TENS Geräte Test

Der Reizstromgerät Test soll zeigen welche Geräte für welche Erkrankung geeignet ist, da die Erkrankung abhängig macht wie viele Kanäle zur Behandlung benötigt sind. Beim TENS Geräte Test werden Geräte mit zwei Elektroden, vier Elektroden und acht Elektroden miteinander verglichen. Meist werden TENS Geräte mit vier oder mit acht Elektroden zum Kauf empfohlen, da bei diesen Geräten die Anwendungsgebiete umfassender sind und diese für mehrere Erkrankungen angewendet werden können, als Geräte mit nur einem Kanälen, also nur mit zwei Elektroden.

Geräte mit zwei Kanälen, das heißt dass das Gerät über vier Elektroden verfügt, erlaubt symmetrische Behandlungen. Also ist es möglich beide Knie oder den Nackenbereich links und rechts gleichzeitig zu therapieren. Also sollte man vor dem Kauf bereits darauf achten, dass mit einem Gerät mit nur einem Kanal, also mit zwei Elektroden immer nur ein einzelner Bereich beziehungsweise nur ein einzelnes Gelenk behandelt werden kann, deshalb zeigt der Reizstromgerät Test, dass Geräte mit nur einem Kanal eben nicht für größere Anwendungsgebiete am Körper geeignet sind.

 

Der Reizstromgerät Test weist Unterschiede auf

Des Weiteren sieht man bei der Analyse des Reizstomgerät Test, dass die unterschiedlichen Gerätemarken über unterschiedliche Programme verfügen. Hier zeigt unser TENS Geräte Test, dass im Handel TENS Geräte zu finden sind, die über fest vorprogrammierte Programme verfügen. Bei diesen Geräten können die meisten Programme nicht groß verändert werden und müssen so angewendet werden wie vom Hersteller vorgegeben.

Unser Reizstromgerät Test zeigt, dass diese voreingestellten Programme vor allem für ältere Menschen zu empfehlen sind, da sie relativ einfach zu bedienen sind und so auch ältere Menschen alleine ihre Schmerzen therapieren können. Der TENS Gerät Test zeigt jedoch auch, dass wenn die Behandlung so individuell als möglich ablaufen sollte, sich diese Geräte mit den fixen Programmen nur suboptimal eigenen, denn diese Geräte können eben nicht auf die individuellen Bedürfnisse eines Patienten eingehen.

Deshalb zeit der Reizstromgerät Test, dass wenn Individualität gefordert ist, sich Geräte eigenen, bei denen man so viele Einstellungen als möglich selbst übernehmen kann. Der TENS Geräte Test zeigt, dass diese individuellen TENS Geräte mit ein paar Grundprogrammen ausgestattet sind, die man in weiterer Folge an die individuellen Bedürfnissen anpassen kann. Deshalb ist der Einstieg in die Materie TENS Geräte relativ unkompliziert und man kann sich mit der Zeit an das Gerät gewöhnen und die Programme Schritt für Schritt immer weiter an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

 

Was macht ein gutes TENS Gerät aus?

Der TENS Geräte Test zeigt, dass ein wichtiger Punkt für ein qualitativ hochwertiges TENS Produkt das Kriterium der Kanäle ist. Für eine gute Behandlung soll das Gerät nämlich mindestens über zwei Kanäle, also über vier Elektroden verfügen. Weiters zeigt der Reizstromgerät Test, dass die Wahl ob man ein Gerät mit voreingestellten Programmen nimmt oder ein Gerät, wo man viele Programme noch individuelle erstellen kann nichts mit der Qualität eines Gerätes zu tun hat. Diese Wahl ist viel mehr der eigenen Geschmack und ob man sich mit der Technik leicht oder eher schwerer zurechtfinden kann.

Ebenfalls zeigt der Test, das bei der Wahl von Geräten auf den Stromverbrauch geachtet werden sollte und das ist von besonderer Wichtigkeit, wenn das Gerät in regelmäßigen Abständen in Betrieb genommen wird, den wenn der Stromverbrauch des Gerätes besonders hoch ist, müssen die Batterien Klarerweise öfters gewechselt werden, als bei Geräten mit einem geringen Stromverbrauch. Der Test beinhaltet aber auch Geräte, die mit einem Netzteil ausgestattet sind. Bei diesen Geräten bleibt dann das Wechseln der Batterien erspart, was natürlich auch ein Vorteil sein kann. Ein Manko ist jedoch, dass diese Geräte im Handel oftmals nur schwer zu finden sind.

Der Test vergleicht außerdem die Kosten für das Wechseln der Pads auf den Elektroden. Hierbei kann gesagt werden, dass sich ein gutes TENS Gerät auch mit Pads von anderen Marken anwenden und kombinieren lässt, denn die Pads mit der gleichen Marke sind meist viel höher als auch anwendbare nachgemachte Pads.

 

Testsieger des TENS Gerät Testes

Der Testsieger der TENS Geräte ist das Gerät Bluetens von Axion, den dieses Gerät ist eine Kombination aus TENS und EMS Gerät und ist mit vier Kanälen, also acht Elektroden versehen. Dieses Gerät eignet sich vor allem gut für Muskelstimulationen, Schmerztherapie, Beckenbodentraining und zur Massage und Auflockerung der Muskeln.

 

Wie finde ich das Gerät das am besten zu mir passt?

Nachdem Sie diese Testergebnisse gelesen haben, machen Sie sich am besten eine Liste und schreiben auf was Ihnen für Ihr TENS Gerät wichtig wäre. Ist es zum Beispiel die Individualität oder eine einfache Bedienung oder soll es so flexibel wie möglich auf verschiedenen Körperstellen anwendetet werden können? Wenn Sie diese Punkte beachten, so werden Sie mit Sicherheit das für Sie passende Produkt finden.